Alles über unsere Alpen-Gletscher




Schnalstal Gletscher - Schnalstal (Südtirol)

Die eigentliche Bezeichnung des Schnalstaler Gletscher ist der Hochjochferner, der sich auf einer Fläche von rund 185 Hektar über eine Höhendifferenz von insgesamt 940 Metern erstreckt. Als Ganzjahres-Skigebiet dient dabei der westliche Teil des Gletschers auf einer Fläche von rund 30 Hektar.

Schnalstal Gletscher
Schnalstal Gletscher © Whgler, Svíčková Creative Commons Lizenz
3 bis 6 °C- zum Pistenbericht

Der Hochjochferner liegt damit in einem der am besten erschlossenen Gebiete des Südtiroler Vinschgaus. Am Taleingang des Schnalstal liegt auch die Sommerresidenz des berühmten Bergsteigers Reinhold Messner: Schloss Juval.

Hochjochferner, Ötztaler Alpen

Der Hochjochferner befindet sich zwischen dem Südtiroler Schnalstal und dem Venter Tal - liegt damit also noch in den Ötztaler Alpen, allerdings bereits auf Südtiroler Seite. Er erstreckt sich von der Grawandspitze auf 3.251 Metern und der Fineilspitze auf 3.514 Metern hinab zum Hochjoch auf 2.750 Metern und noch weiter hinunter ins Rofental.

Der Gletscher hat eine Länge von rund 3,5 km. Er gehört zu den Gletschern, die im gesamten Alpengebiet am wenigsten durch den Klimawandel betroffen sind.

Wichtige Orte im Schnalstal

Das Tal auf dem Weg zum Schnalstaler Gletscher ist die kleine Südtiroler Gemeinde Schnals, in der italienischen Amtssprache als Senales bekannt. Die Gemeinde besteht aus den Fraktionen Kartharinaberg, Karthaus, Unser Frau, Vernagt und am Talenende Kurzras. Die kleine, nur rund 1.300 Einwohner umfassende Gemeinde gehört zum Südtiroler Bezirk Bozen. Das Gemeindegebiet erstreckt sich dabei von 546 Metern bis auf 3.600 Meter Höhe, ein Teil davon liegt bereits im Texel Naturpark.

Der Ortsteil Karthaus ist dabei aus einem schon im 13. Jahrhundert gegründeten Kartäuserkloster entstanden, das später im Mittelalter aufgelöst und danach von Bauern und Handwerkern besiedelt wurde. Der Wintersportort Kurzras ist der Ausgangspunkt der Schnalstaler Gletscherbahn.

Kloster Karthaus
Kreuzgang am Kartäuser Kloster © TV Schnalstal

Vernagt am See, Schnalstal

Zum Ortsteil Vernagt gehört auch der Vernagt-Stausee, im Italienischen als Lago di Vernago bezeichnet. Der auf 1.690 Meter Höhe liegende Stausee stammt aus den fünfziger Jahren und wurde nach einem im See versunkenen Dorf benannt, dessen Kirchturm man bei niedrigem Wasserstand teilweise noch sehen kann.

Skiegebiet Teaser

Skigebiet auf dem Schnalstal Gletscher

Hier klicken und auf der nächsten Seite mehr über das Skigebiet am Schnalstal Gletscher erfahren.

weiter zum Skigebiet